Yvonne Voermans-Eiserfey

Zurück zur Künstlerübersicht
Allgemein
Vita
Interview
Video
Yvonne Voermans-Eiserfey - Malerin

Stark, und doch so zerbrechlich: Die Bildwelten von Yvonne Voermans-Eiserfey bilden den Seelenzustand kreatürlicher Schönheit ab.

Yvonne Voermans-Eiserfey hat sich mit der Tiermalerei auf ein klassisches Genre fokussiert – und ihm durch Anleihen bei Street Art, Pop Art und Informeller Kunst ein zeitgenössisches Upgrade verpasst. Anhand so kraftvoller wie sensitiver Tierporträts zeigt die Kölner Künstlerin die Verletzlichkeit und Fragilität auf, die jeglicher Entität innewohnt. Und schafft so Bilder von starker Symbolkraft und hohem Identifikationsgehalt.

Denn es sind menschliche Mimik und Gestik, die ihren tierischen Protagonisten anhaften – und uns einmal mehr vor die Frage stellen, ob uns das uns selbst zugeschriebene Prädikat als „Krone der Schöpfung“ wirklich zusteht. Gerieren wir uns doch als Herr, Dompteur, Manipulator und finaler Zerstörer der Natur. Die sich jedoch letzten Endes nicht von uns bezwingen lässt. Und uns mit deutlichen Signalen warnt; wenngleich wir noch immer blind für das Leid von Tieren und Natur zu sein scheinen.

Yvonne Voermans-Eiserfeys Werke sind ein so betörender wie drängender Appell an die Achtung und Bewahrung kreatürlicher Schönheit. Während die Köpfe ihrer Schwäne, Adler und Menschenaffen einem naturalistischen Ansatz folgen, mäandern die Körper häufig ins Abstrakte, wo Splashes und Drippings einen Auflösungsprozess anzukündigen scheinen. Aus dieser stilistischen Gegensätzlichkeit baut die Kölnerin kontrastierende Bildebenen auf, die sich in ihrer gemeinsamen Farbsprache und der metaphysischen Wirkung jedoch zu einem harmonischen Gesamtkonzept zusammenfügen. Auf diese Weise führt uns Yvonne Voermans-Eiserfey die Zerbrechlichkeit von Fauna, Natur und Welt vor Augen. Ihre Figuren nicht explizit vermenschlichend, aber dem Menschen in seiner Individualität, seinem Stolz und seiner Würde absolut ebenbürtig, überführt sie die Tiere mittels des künstlerischen Gestus in einen anderen Seinszustand; und kleidet das Bild der auf vielfältige Weise geschundenen und missverstandenen Kreatur in pure Sinnlichkeit. Dass humorvolle Kontexte dabei kein Widerspruch sind, verraten ihre Bildtitel und die ein oder andere Gewohnheit, die Darwins Schützlinge hier von uns Menschen übernommen zu haben scheinen. Oder haben wir sie vielleicht doch eher von ihnen abgeschaut? Eine Frage, die einmal mehr die These um menschliche Überlegenheit ins Wanken bringt.

Yvonne Voermans-Eiserfey lebt und arbeitet in Köln. Die diplomierte Grafikdesignerin zeichnete als Illustratorin für viele Art Works verantwortlich, u.a. für DIE ZEIT und das Cover von Frank Schätzings Weltbestseller „Der Schwarm“. Dem aktuellen Charity Art-Projekt „Love is a shield“, dem sich zahlreiche Prominente aus Film, TV und Medien angeschlossen haben, steht sie als Co-Initiatorin und Art Director vor.

Yvonne Voermans-Eiserfey - Malerin

2020

Female Positions, Gruppenausstellung, 30Works-Galerie, Köln

SUMSUM Project, Köln

Love is a Shield, Soloausstellung, Köln (läuft noch)

2019

VOL6.0, Soloausstellung, Köln

APES ON BARS, Soloausstellung, Köln

ORANGE, Soloausstellung, Ibiza

Kunst-Charityprojekt (DKMS Life), Berlin

ArtFair, Messebeteiligung, Leipzig

2018

Soloausstellung, Köln

Soloausstellung, Köln

Gruppenausstellung auf Burg Bachem , Bachem

Kunst-Charityprojekt (DKMS Life), Berlin

Kunst-Charityprojekt, Köln

Somewear Vernissage, Köln

Gruppenausstellung, Köln

Tea Time Soloausstellung, Köln

2017

Street Gallery, Köln

Gruppenausstlellung, Köln

 

2004

Cover  "Der Schwarm" von Frank Schätzing

Yvonne Voermans-Eiserfey - Malerin

30works: Welche 3 Dinge würdest Du aus Deinem Atelier retten, wenn es drohte, Schaden zu nehmen?

YVE: In jedem Fall meinen Kasten mit Ölfarben, den mir meine Großmutter vermacht hat!

30works: Wer darf Dich bei der Arbeit im Atelier stören?

YVE: Meine Muse. Mein Sohn. Und unser Hund.

Du könntest eine Zeitreise unternehmen. Welche Epoche wählst Du?

Das Mittelalter.

Drei Personen aus der Historie dürften Dich in Deinem Atelier besuchen. Wer bekommt Zutritt?

Pablo Picasso, Adenauer und Brad Pitt.

Bevorzugst Du Stille oder Musik bei der Arbeit?

Immer mit Musik.

Im Atelier trage ich am liebsten...?

Eine Jeanslatzhose.

Welcher Song würde Dein Werk am ehesten widerspiegeln?

„Life Is for Living“ von Barclay James Harvest.

Welche Künstler haben Dich inspiriert bzw. inspirieren Dich?

Hans-Peter Adamski, Lady Gaga, Claude Monet.

Wenn Du als Tier wiedergeboren würdest – als welches kämst Du auf die Erde zurück?

Als Adler.

Welche Künstlerkollegin oder -Kollege sollte Dein Porträt für die Nachwelt anfertigen?

Andy Warhol.

Welches Buch hat Dich zuletzt begeistert?

„Schmetterling und Taucherglocke“ von Jean-Dominique Bauby.

Dein bestes Live-Konzert aller Zeiten?

Udo Lindenberg, 2016 in Köln.

Viele Künstler sind exzellente Köche. Deine besten Küchenkreationen?

Eindeutig asiatische Küche.

Mit wem würdest Du gerne ein gemeinsames Werk schaffen?

Mit Leon Löwentraut.

Wäre Dein Werk Literatur, hätten wir es dann eher mit Lyrik, Prosa oder Drama zu tun?

Mit Drama.

Welche Pflanze spiegelt Deinen Sinn für Schönheit am ehesten wider?

Magnolie.

Elon Musk sponsert Dir ein Ticket zum Mars. Traum oder Horrorvorstellung?

Horror. Und doch faszinierend.

Was war das Verrückteste, was Du je getan hast?

Das hier.

 

(30works Interview mit Yvonne Voermans-Eiserfey)

Yvonne Voermans-Eiserfey - Malerin
Zurück zur Künstlerübersicht
cross