Allgemein
Vita
Interview
Video
Jens Lorenzen, Maler

Seine collagengleichen Gemälde haben sogar den Papst begeistert. Und sind ein nachhaltiges Statement gegen die Bilderflut unserer Zeit.

Eine Geschichte als endloser Fluss, als geistiges Fluidum, das sich - über Zeit und Raum erhaben - immer weiterspinnt: Das ist das Kernthema von Jens Lorenzens Mauer-Projekt. Und so bedingt ein Bild des Berliner Künstlers das nächste, führt Motive, Kontexte und den Erzählstrang weiter, so dass die einzelne Arbeit wie ein Fragment anmutet. Das wiederum formalästhetisch für sich selbst steht und so auch als Einzelwerk funktioniert.

Das Konzept des Berliner Künstlers ist dabei so eingängig wie revolutionär. Statt der narrativen Verdichtung innerhalb des Rahmens setzt er auf die Expansion, indem er das Geschehen über den Quader hinaus verlängert. Jens Lorenzen verabschiedet sich vom tradierten Kanon der vertikalen Erzählung innerhalb eines Bildes, hin zur horizontalen Geschichte mit bildübergreifendem Handlungsbogen. Sein Ansatz ist dabei frei assoziativ; er spielt mit Begrifflichkeiten, Analogien und Konnotationen und potenziert diese, bis sich aus der Fülle an visuellen Informationen eine immanente Logik ableiten lässt. Alles ist miteinander verwoben, alles hängt mit allem zusammen, alles fließt. Und unterliegt dennoch dem rigiden Prinzip der Ordnung und der Stringenz. Denn nichts ist zufällig in Lorenzens Erzählkosmos, hat vielmehr einen tieferen Sinn.

Der ursprünglichen Idee folgen intensive Recherchen, die häufig in Reisen zum Ausgangspunkt seiner angedachten Geschichte gipfeln, um dort aus historischen, manchmal musealen Beständen und Trouvaillien die Essenzen für die künstlerische Aufbereitung zu gewinnen. Das erzählerische Konstrukt entsteht nicht durch beiläufige Inspiration, sondern ist einem langen Arbeitsprozess geschuldet, der einen nahezu wissenschaftlichen Impetus verrät.

Als Basis für seine collagengleichen Gemälde dient Jens Lorenzen die analoge Fotografie. Er verwendet Diapositiv-Filme und projiziert seine fotografierten Motive dann im Atelier auf die Leinwand, um sie dort in Öl zu malen und zu variieren. Was antiquiert und umständlich anmutet, stellt für den Berliner ein perfektes System dar. Die Dias werden archiviert, und so hat Lorenzen über die Jahre eine Sammlung an Fundstücken zusammengetragen, aus der immer wieder schöpfen kann.

Mit seinem Konzept malt Lorenzen gegen die Bilderflut und den damit einhergehenden Bedeutungsverlust an. Es ist seine Methode mit dem „Lost Cause“, wie er es nennt, umzugehen. Eine romantische Position? Mit Sicherheit, wenngleich man ihm dabei keine Nostalgie unterstellen sollte.

Seine ikonische Inszenierung der berühmten BILD-Schlagzeile „Wir sind Papst“ hat ihm dereinst sogar eine Privataudienz bei Benedikt XVI. beschert. Womit der Pontifex sich fortan als stolzer Besitzer einer Lorenzen‘schen Lithografie bezeichnen durfte. Und Lorenzen eine Begegnung ermöglichte, die ihn tief beeindruckt hat und seine Entität als Künstler bis heute nachhaltig prägt.

Jens Lorenzen lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte an der HBK Braunschweig bei Prof. Hermann Albert. Seine Arbeiten wurden u.a. bei Camera Work Berlin, im Sixth Floor Museum Dallas/USA, der Kunsthalle Rostock und im Ephraim Palais Berlin ausgestellt und finden sich in zahlreichen internationalen Sammlungen. Die Bezeichnung „Mauer“ ließ er im Rahmen seines Oeuvres als Marke schützen.

Jens Lorenzen, Maler

2020

Schätze der Galerie Liebau, Gruppenausstellung, Burghaun

Sommerausstellung, Gruppenausstellung, Stuttgart

Sommerausstellung, Gruppenausstellung, Mykonos (Griechenland)

art KARLSRUHE, Messebeteiligung, Karlsruhe

2019

Inside/Outside, Gruppenausstellung, Stuttgart

Art Central, Messebeteiligung, Hong Kong

ZonaMaco, Messebeteiligung, Mexiko-Stadt (Mexiko)

bildRAUM, Gruppenausstellung, Rostock

Künstler der Galerie, Gruppenausstellung, Burghaun

Mauerspiel, Soloausstellung, Camera Work, Berlin

2018

Künstler der Galerie, Gruppenausstellung, Burghaun

art KARLSRUHE, Messebeteiligung, Karlsruhe

2017

Die Mauer / The Wall, Soloausstellung, Burghaun

Museum Modern Art, Soloausstellung, Hünfeld

Youth – Die Mauer, Soloausstellung, Stuttgart

2016

Summer exhibition, Gruppenausstellung, San Francisco (USA)

art miami, Messebeteiligung, Miami (USA)

art new york, Messebeteiligung, New York (USA)

art KARLSRUHE, Messebeteiligung, Karlsruhe

2015

Kunst Zürich, Messebeteiligung, Zürich (Schweiz)

art miami, Messebeteiligung, Miami (USA)

art new york, Messebeteiligung, New York (USA)

art southampton, Messebeteiligung, New York (USA)

Mauerwerk, Soloausstellung, Berlin

2013

Limerick/Berlin Print Exchange, Gruppenausstellung, Berlin

2012

Gut gebrüllt, Löwe - Museum Sønderjylland, Gruppenausstellung, Sønderborg Slot (Dänemark)

2011

Gut gebrüllt, Löwe!, Gruppenausstellung, Flensburg

Kunst Zürich, Messebeteiligung, Zürich (Schweiz)

ART.FAIR Köln, Messebeteiligung, Köln

Sommerausstellung, Gruppenausstellung, Fulda

The Wall, Soloausstellung, New York (USA)

Kunst Kontor, Soloausstellung, Potsdam

2010

art miami, Messebeteiligung, Miami (USA)

Kunst Zürich, Messebeteiligung, Zürich (Schweiz)

ART.FAIR, Messebeteiligung, Köln

Art Verona, Messebeteiligung, Verona (Italien)

Munich contempo, Messebeteiligung, München

Gruppenausstellung, Fulda

viennafair, Messebeteiligung, Wien (Österreich)

Germania in galleria (Galleria Bianca Maria Rizzi)

BAF, Bergamo Arte Fiera, Messebeteiligung, Bergamo (Italien)

Auktion bei Phillips de Pury & Company, New York  (USA)

art KARLSRUHE, Messebeteiligung, Karlsruhe

Scope New York, Messebeteiligung, New York (USA)

Soloausstellung, Müncen

2009

art miami, Messebeteiligung, Miami (USA)

Kunst Zürich, Messebeteiligung, Zürich (Schweiz)

ART.FAIR, Messebeteiligung, Köln

StEP Milano, Messebeteiligung, Mailand (Italien)

Gruppenausstellung, New York (USA)

Berliner Liste, Messebeteiligung, Berlin

Scope Hamptons, Messebeteiligung, Wainscott (USA)

Soloausstellung, Düsseldorf

Soloausstellung, Mailand (Italien)

2008

Scope Art Fair Miami, Messebeteiligung, Miami (USA)

Messe Art Verona, Messebeteiligung, Verona (Italien)

Gruppenausstellung, New York (USA)

Art`Co/08, Messebeteiligung, Como (Italien)

Art & Style, Messebeteiligung, St. Gallen (Schweiz)

Die Mauer, Soloausstellung, Berlin

2007

Nuove entrate, Gruppenausstellung, Mailand (Italien)

Art(Verona, Messebeteiligung, Verona (Italien)

Art Int., Messebeteiligung, Zürich (Schweiz)

MiArt, Messebeteiligung, Mailand (Italien)

I walk alone, Soloausstellung, Köln

2006

Gruppenausstellung, Riddagshausen/Braunschweig

Gruppenausstellung, Rom (Italien)

Gruppenausstellung, Knokke,Heist (Belgien)

art/verona, Messebeteiligung, Verona (Italien)

Gruppenausstellung, Burghaun/Fulda

Arte Fiera Catania, Messebeteiligung, Catania (Italien)

Arbeit, Soloausstellung, Mailand (Italien)

Soloausstellung, Wien (Österreich)

Soloausstellung, Brühl

2005

Gruppenausstellung, Neapel (Italien)

Arte Fiera, Messebeteiligung, Catania (Italien)

Gruppenausstellung, Köln

Gruppenausstellung, Burghaun/Fulda

Soloausstellung, Wien (Öterreich)

Soloausstellung, Mailand (Italien)

Soloausstellung, Köln

Soloausstellung, Schleswig

2004

Gruppenausstellung, Mailand (Italien)

Gruppenausstellung, Bautzen

Querblick, Gruppenausstellung, Köln

Soloausstellung, Köln

Stadtmuseum Ephraim Palais, Soloausstellung, Berlin

2003

Gruppenausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Köln

Gruppenausstellung, Köln

Soloausstellung, Köln

Städtisches Museum, Soloausstellung, Braunschweig

Kunst und Marke, Soloausstellung, Hamburg

 

2002

Gruppenausstellung, Köln

Gruppenausstellung, Wiesbaden

Soloausstellung, Schmalkalden

Deutsch-Russisches Museum, Soloausstellung, Berlin

Soloausstellung, Köln

2001

Gruppenausstellung, Köln

Gruppenausstellung, Hannover

Gruppenausstellung, Wiesbaden

2000

Gruppenausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Burghaun/Fulda

Soloausstellung, Schmalkalden

Deutsch-Russisches Museum, Soloausstellung, Berlin

Soloausstellung, Köln, Berlin

1999

MMI Akademie Riddagshausen, Soloausstellung, Braunschweig

Gruppenausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Berlin

1998

Gruppenausstellung, Schleswig

Gruppenausstellung, Burghaun/Fulda

Gruppenausstellung, Kiel

1997

Soloausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Berlin

1996

Soloausstellung, Berlin

Soloausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Berlin

1995

VW-Forum Unter den Linden, Soloausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Berlin

Gruppenausstellung, Berlin

1994

Soloausstellung, Braunschweig

1993

Soloausstellung, Celle

Soloausstellung, Schleswig

1992

Freie Berliner Kunstausstellung, Gruppenausstellung, Berlin

1991

Vom Gelächter der Dinge, Gruppenausstellung, Braunschweig

Jens Lorenzen, Maler

30works: Du gehörst zu den wenigen Menschen, die eine Privataudienz bei Papst Benedikt XVI. hatten. Was ging Dir im Moment der Begegnung durch den Kopf?

Jens Lorenzen: Ich habe Gott gedankt

30works:  Für Deine Kunst hast Du bereits viele Länder bereist. Welche Destination steht noch auf Deiner Bucket List?

Jens Lorenzen: Amazon und Amazonas.

Ein bekannter 1980er Jahre-Song von Spliff hieß „Computer sind doof“. Dein Statement als bekennender Computerverweigerer...?

Computer sind hässlich.

Du könntest eine Zeitreise unternehmen. Welche Epoche wählst Du?

Die 1960er Jahre.

Würde man Deine Arbeit in einem Song widerspiegeln wollen: Welcher Song wäre das?

"La Catedral" von Agustín Barrios Mangoré.

Drei Personen aus der Historie dürften Dich in Deinem Atelier besuchen. Wer bekommt Zutritt?

Ich bin als Künstler lieber der Besucher, als dass ich Besuch bekomme.

Welcher Film flasht Dich bis heute und hat vielleicht sogar Deine Arbeit beeinflusst?

"Z" von Costa-Gavras aus dem Jahr 1969.

Bevorzugst Du Stille oder Musik bei der Arbeit?

Stille Musik.

Welche Künstler haben Dich inspiriert bzw. inspirieren Dich?

Die Liste ist zu lang

Wenn Du als Tier wiedergeboren würdest – als welches kämst Du auf die Erde zurück?

Ich bin gegen Wiedergeburt.

Welcher Künstlerkollege sollte Dein Porträt für die Nachwelt anfertigen?

Meine MAUER ist doch schon da!

Welches Buch hat Dich zuletzt begeistert?

„Das Herz der Finsternis“ von Joseph Conrad, „Über Fotografie“ von Susan Sonntag

Dein bestes Live-Konzert ever?

Ein verrücktes Abenteuer war Queen, 1977  in Cleveland Ohio. Aber nicht wegen der Musik; an die kann ich mich kaum erinnern.

Wie haben Deine Eltern reagiert, als Du Dich für ein Künstlerdasein entschlossen hast?

Skeptisch.

Hast Du ein Ritual oder einen Spleen, der für Deine Arbeit essenziell ist?

Es hängt ein Kreuz aus Jerusalem an der Wand - über den Bildern, die ich bearbeite.

Malt man besser, wenn man verliebt ist?

Eher schlechter.

Mit wem würdest Du gerne ein gemeinsames Werk schaffen?

Mit mir.

Welcher Mensch hat Dich am meisten geprägt?

Ich.

Wäre Dein Werk Literatur, hätten wir es dann eher mit Lyrik, Prosa oder Drama zu tun?

Comic.

Lieber das Haus am Meer oder die Dachterrasse in der Stadt?

Lieber das Atelier.

Welche Pflanze spiegelt Deinen Sinn für Schönheit am ehesten wider?

Ich mag die Wüste.

Elon Musk sponsert Dir ein Ticket zum Mars. Traum oder Horrorvorstellung?

Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück! Dazu brauche ich nur zum Kiosk zu gehen, und ein Ticket brauche ich dafür auch nicht.

Was war das Verrückteste, was Du je getan hast?

Siehe oben zur Frage nach dem besten Live-Konzert.

Viele, auch einige der berühmtesten Künstler, taten sich mit der Darstellung von Händen schwer. Welches Körperteil stellt für Dich die größte Herausforderung dar?

 

Das Hirn.

 

(30works Interview mit Jens Lorenzen)

Jens Lorenzen, Maler
Zurück zur Künstlerübersicht
cross